Wie ist das Wetter und die Temperatur in Frankreich im Januar?

Wie sieht Frankreich im Winter aus?

Die Durchschnittstemperatur, der Niederschlag, die Anzahl der Sonnenstunden und die Meerestemperatur im Januar in verschiedenen Regionen Frankreichs. Wetter in Frankreich im Januar. Die Winter sind normalerweise sehr mild, mit Ausnahme der hohen Teile der Berge, wo die Temperaturen im Januar auf minus 30 ° C fallen.

Durchschnittstemperaturen in Frankreich im Januar:

Stadt Min. (°C) Maximal (° C) Mittelwert (°C) Min. (°F) Max. (°F) Mittelwert (°F)
Paris 2 8 4.6 35 46 40.3
Le Havre (Nordfrankreich) 4 8 5.8 39 46 42.4
La Rochelle (Westküste) 4 10 7 40 49 44.6
Metz, Nancy, Lothringen, Straßburg (Ostfrankreich) 0 5 2.6 32 42 36.6
Lyon (Ostfrankreich) 1 7 4.1 34 45 39.4
Bordeaux (Südwestfrankreich) 4 10 7.2 39 51 44.9
Marseille (Mittelmeer) 4 12 7.7 38 53 45.9
Nizza (Mittelmeer) 6 13 9.6 42 56 49.2
Ajaccio (Korsika) 5 14 9.4 40 57 48.9
Chamonix (Französische Alpen) -7 3 -1,8 zwanzig 37 28.7
Briançon (Französische Alpen) -5 5 0,1 23 41 32.3
Durchschnittstemperaturen in Frankreich im Januar – eigene Studie basierend auf Daten von climatestotravel.com

Durchschnittlicher Niederschlag in Frankreich im Januar:

Stadt Millimeter Alle Tage
Paris 50 2 10
Le Havre (Nordfrankreich) 70 2.8 12
La Rochelle (Westküste) 75 3 12
Lyon (Ostfrankreich) 45 1.8 9
Marseille (Mittelmeer) 50 2 5
Nizza (Mittelmeer) 70 2.8 6
Chamonix (Französische Alpen) 95 3.7 10
Durchschnittlicher Niederschlag in Frankreich im Januar – eigene Studie basierend auf Daten von climatestotravel.com

Durchschnittliche Sonnenstunden in Frankreich im Januar:

Stadt Im Durchschnitt Zusammen
Paris 2 60
Le Havre (Nordfrankreich) 2 65
La Rochelle (Westküste) 2.5 85
Lyon (Ostfrankreich) 2.5 75
Bordeaux (Südwestfrankreich) 3 95
Marseille (Mittelmeer) 4.5 145
Nizza (Mittelmeer) 5 160
Durchschnittliche Sonnenstundenzahl in Frankreich im Januar – eigene Studie basierend auf Daten von climatestotravel.com

Durchschnittliche Meerestemperatur an der Küste Frankreichs im Januar:

Stadt Celsius (°C) Fahrenheit (°F)
Le Havre (Nordfrankreich) 9 49
La Rochelle (Westküste) 12 54
Bordeaux (Südwestfrankreich) 13 55
Marseille (Mittelmeer) 13 55
Nizza (Mittelmeer) 14 56
Ajaccio (Korsika) 14 57
Die durchschnittliche Meerestemperatur an der französischen Küste im Januar. – eigene Studie basierend auf Daten von climatestotravel.com

Überprüfen Sie die Wettervorhersage und die Lufttemperatur in Frankreich im Januar:

Frankreich ist das größte Land in Westeuropa und das am stärksten industrialisierte Land der Welt. Seine besondere Lage macht das Gebiet Frankreichs zu einem der schönsten Berge der Welt – die Alpen, sowie warme Mittelmeerstrände und kühle, aber ebenso wunderbare Nordsee. All dies macht das Klima, die Natur und die gesamte Umgebung sehr vielfältig. Im Süden finden Sie eine üppige Vegetation, die typisch für das mediterrane Klima ist, und im Norden etwas strenger, aber genauso schön. Großartige Strände, warmes Meer, wunderschöne Berge mit den besten Skipisten der Welt, jede Menge Denkmäler und großartige Hoteleinrichtungen machen Frankreich zum Land der Wahl sowohl für lange Ferien als auch für Kurztrips.

Wie ist der Winter in Frankreich?

Wenn Sie einen Winterurlaub in Frankreich planen, fragen Sie sich vielleicht, wie das Wetter ist. Während in einigen Gebieten die Temperaturen unter den Gefrierpunkt fallen können. Wenn Sie mit Ihrer Familie einen Winterausflug planen, sollten Sie sich je nach Region auf unterschiedliche Wetterbedingungen einstellen.

An der Küste Korsikas beträgt die Durchschnittstemperatur 9 Grad Celsius. Die Provence ist auch bekannt für einen kalten, trockenen Wind namens Mistral, der tage- oder wochenlang weht. Paris hat einen milden Winter mit einigen Sonnentagen, aber die Temperaturen können unter fünf Grad fallen.

Die Wintermonate in Frankreich können sich stark von denen im Süden des Landes unterscheiden. Das Klima in den Bergen ist normalerweise milder als im Loiretal und in Paris, aber ein paar Tage Schnee können den Transport ernsthaft stören und sogar eine wunderschöne Landschaft ruinieren.

Das Wetter in Frankreich im Januar – der beste Monat für Urlaub und Sightseeing.

In Frankreich finden wir so viele Attraktionen, dass uns, egal wann wir dorthin gehen, bestimmt nicht langweilig wird. Allerdings ist Frankreich das Land mit den weltweit besten Bedingungen für den Wintersport, daher lohnt es sich auch im Winter dorthin zu fahren, zum Beispiel im Januar. Dann haben wir die Garantie, dass alle Skipisten den Touristen zur Verfügung stehen und Sie sich auf den höchsten Pisten der Welt austoben können. Die Skipisten in den französischen Alpen gehören zu den am besten präparierten der Welt, sie erstrecken sich über Kilometer und ziehen in der Wintersaison Touristen aus aller Welt an.

Winter in Aplach – Chamonix und Mont Blanc, inklusive La Vallée Blanche

Chamonix und Mont Blanc, einschließlich La Vallée Blanche

Zum Beispiel lohnt es sich, im Januar jedes Skigebiet in den Drei Tälern zu besuchen, denn es ist ein wahrhaft magischer Ort, nicht nur für Skifahrer. Liebhaber aller Wintersportarten finden dort perfekte Bedingungen vor. Wenn uns der Wahnsinn auf den Pisten langweilt, lohnt sich ein Ausflug in die Hauptstadt des Landes – Paris. Es gibt wirklich viel zu besichtigen und obwohl es im Winter bei langen Spaziergängen in den schönen Straßen von Paris kühl sein kann, lohnt es sich wirklich, sich die Zeit zu nehmen, das Museum zu besuchen, und wie Sie in Paris und in ganz Frankreich wissen, gibt es kein Museum Mangel an denen. Es gibt bereits so viele Kunstgalerien und Museen in Paris, dass es schwierig wäre, diejenigen aus ganz Frankreich aufzulisten und sicherlich schwer zu erwähnen. Wir werden einige auflisten, die Sie sehen müssen:

Paris im Winter:

  • Louvre
  • Adam-Mickiewicz-Museum
  • Naturkundemuseum
  • Luftfahrt- und Raumfahrtmuseum Le Bourget
  • Montparnasse-Museum
  • Cabinet des Médailles
  • Centre Georges Pompidou und viele mehr.

Temperaturen im Januar in Frankreich.

Das Klima in Frankreich ist gemäßigt, aber aufgrund der Lage des Landes gibt es sehr große Unterschiede in den Durchschnittstemperaturen zwischen allen Regionen des Landes. Die Winter sind normalerweise sehr mild, mit Ausnahme der hohen Teile der Berge, wo die Temperaturen im Januar auf bis zu minus 30 ° C fallen. In den südlichen Regionen sind die Temperaturen im Januar selten unter Null und Schneefall ist sehr selten. Im nördlichen Teil können die Temperaturen im Januar lokal leicht unter Null fallen, aber die Winter sind dort normalerweise schneefrei. Eine Ausnahme bilden hier natürlich, wie bereits erwähnt, Bergregionen, wo der Schnee oft im Oktober liegt und sogar bis in den Mai hinein anhält. Die Temperaturen sind dann natürlich auch recht niedrig.